Datenschutz

Nachdem aktuell die DSGVO in allen Blogs hoch und runter diskutiert und gefürchtet wird, stelle ich hiermit also meine Datenschutzerklärung für meinen Blog auf:

Vorab: ich betreibe diesen Blog privat und nicht kommerziell. Ich bin Lehrerin und weder IT-Spezialistin noch Juristin. Alle Angaben mache ich also besten Wissen und Gewissens.

Dass beim Surfen Daten erhoben werden, ist jedem klar. Durch den Verzicht auf einen facebook-Button und Dienste wie GoogleAnalytics versuche ich, dem Datenschutz sowieso schon immer möglichst gerecht zu werden. Auch die obligatorische Aufklärung über Cookies habe ich eingerichtet.

Weitere Einflussmöglichkeiten habe ich als Nutzerin des kostenlosen Bloganbieters WordPress kaum, da ich keinerlei Widgets oder Ähnliches installieren kann, die diese Seite datenschutzkonformer machen. Eine Anfrage an WordPress ergab die Information, dass ich mich um nichts kümmern müsse (ja auch gar nicht kann), sondern dass WordPress selbst für die Einhaltung der DSGVO in den gehosteten Blogs sorge. Somit bin ich alo hoffentlich konform zu allen Regeln unterwegs im Netz.

 

Wenn ich einen Link zu einer externen Webseite setze, so habe ich mich zu diesem Zeitpunkt mit den mir zur Verfügung stehenden Kompetenzen von der rechtlichen Unbedenklichkeit der verlinkten Seite überzeugt. Für spätere Veränderungen auf ebendieser Seite kann ich keinerlei Haftung übernehmen, da ich keine fortlaufende Kontrolle aller externen Links gewährleisten kann.

Ich verwende keine „sponsored Links“, die mir durch das Weiterleiten auf Einkaufsseiten finanzielle Vorteile bringen. Ich verlinke nur dann auf Einkaufsseiten, wenn ich ein konkretes Produkt aus Überzeugung empfehlen möchte. Für auf diesen Seiten erhobene Daten übernehme ich ebenfalls keinerlei Verantwortung.

In einigen meiner Beiträge verlinke ich zu Youtube-Videos. Wenn ein solcher Link angeklickt wird, wird eine Verbindung zu Servern von Youtube hergestellt. Dabei wird Youtube mitgeteilt, welche Seiten Sie besuchen. Wenn Sie in Ihrem Youtube-Account eingeloggt sind, kann Youtube Ihr Surfverhalten Ihnen persönlich zuzuordnen. Dies verhindern Sie, indem Sie sich vorher aus Ihrem Youtube-Account ausloggen. Wird ein Youtube-Video gestartet, setzt der Anbieter Cookies ein, die Hinweise über das Nutzerverhalten sammeln. Wer das Speichern von Cookies für das Google-Ad-Programm deaktiviert hat, wird auch beim Anschauen von Youtube-Videos mit keinen solchen Cookies rechnen müssen. Youtube legt aber auch in anderen Cookies nicht-personenbezogene Nutzungsinformationen ab. Möchten Sie dies verhindern, so müssen Sie das Speichern von Cookies im Browser blockieren. Weitere Informationen zum Datenschutz bei „Youtube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Advertisements