Wie lange isses noch???

Genau diese Frage werde ich morgen meinen Viertklässlern stellen:
Wie viele Tage Unterricht haben wir noch gemeinsam vor uns, bis die Grundschulzeit endet?

Das ist mal eine Lese- und Denk-Übung der anderen Art: Diskontinuierliche Texte (Tabellen, Listen) müssen gelesen und daraus die nötigen Informationen entnommen werden. Ein bisschen Mathe steckt noch drin, weil man ja nach allem logischem Denken auch noch richtig zählen muss…

So werde ich vorgehen:
1. Die Kinder bekommen die Frage und p.P. ein Kalenderblatt. Das stammt von kalenderpedia.de (bei dem Link erstmal nach unten scrollen, dann kommt man zur Datei).2. Vorn an der Tafel werden 3 Zettel hängen mit den Ferien in allen Bundesländern, den Feiertagen und den beweglichen Ferientagen an unserer Schule. Die ersten beiden davon habe ich von ferienkalender.com. Kann man aber natürlich auch aus dem eigenen Lerherplaner oder sonstwoher nehmen!
3. Hinter der Tafel und an anderen verdeckten Orten hänge ich insgesamt 5 Tipps aus. Wer wirklich gar nicht weiterkommt, bekommt von mir einen.

IMG_0493             IMG_0494IMG_0495

Da bin ich mal gespannt, wie leicht oder schwer sich die Herren und Damen damit tun werden. Ich finde ja, solche Übungen macht man viel zu selten.

Damit schließe ich für heute und wünsche allen, die morgen wieder starten (ich hörte eben in den Nachrichten, dass es 10 Bundesländer betrifft), einen guten oder ertragbaren oder erfreulichen Tag!

Ka (die jetzt 63 Schultage herunter zählt plus einen Fortbildungstag)

Werbeanzeigen

Frohe Ferien!

2015-12-20 17.00.01-1

Heute morgen konnte ich auschlafen.

Also einmal bis halb 6 und mit frisch beschnullertem Möppelchen dann bis viertel vor sieben.

Nun quasselt besagtes Möppelchen im Laufstall seinen Teddy zu und der große Möppel geht ein letztes Mal 2015 in den Kindergarten. Mutti sichert Fotos und schickt die letzten Weihnachtskarten ab. [Kleiner Einwurf: Versucht nicht, süße, kleine Weihnachtskarten zu versenden – die kosten dreimal so viel wie „normale“ Umschläge…].

Nun stehen ein paar reine Familientage auf dem Plan, der Schulranzen ist von Brotdosen und Weihnachtsgrüßen befreit in die Ecke gestellt worden. Die Notenlisten dürfen warten bis zwischen den Jahren und die Empfehlungen schiebe ich auch noch etwas vor mir her.

Allen Kolleginnen und natürlich auch Kollegen, allen lieben, phantasievollen Bloggerinnen und allen, die sich angesprochen fühlen, wünsche ich erholsame Ferien OHNE ARBEIT und ein familiäres Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue, vermutlich schulisch wie immer aufregendes neues Jahr.

Katharina

… und vielleicht etwas: IMG_2466

Es kribbelt … an allen Fronten

Noch drei Tage bis zu den Herbstferien. Noch zwei Tage bis zur Radfahrprüfung. Noch ein Tag bis zum persönlichen Wahnsinn?!?

Die Kinder sind -logischerweise- kribbelig. Sie haben große Sorgen vor der Prüfung und machen sich eine Menge Gedanken. Die meisten zumindest… Bei der heutigen Begehung der Prüfungsstrecke gab es so viel Hampelei und Gequatsche, dass ich bei einigen Schätzchen echt besorgt bin, ob sie den Weg finden werden.

Die Eltern sind auch kribbelig. Vielleicht merken sie jetzt zum ersten Mal, dass es wirklich keine zweite Chance gibt – anders als sonst immer, wo wir so viel möglich machen. In unseren drei vierten Klassen äußert sich das von Besorgnis über Verärgerung bis zum Hyperaktionismus.

Die Kollegen sind kribbelig, weil sich die Arbeit häuft. Den Ausblick auf die Ferien können viele von uns noch gar nicht richtig genießen. Ich war schon so weit, dass ich diverse Termine für das WE machen wollte, an dem wir schon an der Nordsee weilen, und den Möppel für die Urlaubswoche in der Kita zum Mittagessen eingetragen hatte. So wenig auf Ferien eingestellt war ich schon lange nicht mehr!

Ich bin (positiv) kribbelig, weil zum ersten Mal Leute meinen Blog finden und erste Materialien genutzt wurden *freu*.

Donnerstag Abend erfahrt ihr, ob es sich ausgekribbelt hat 🙂

Alles Gute, Ka