Wie geht’s dir?

… ist eine Frage, die wir meist zeitbedingt unseren Schülern viel zu selten stellen. Da nehme ich mich absolut nicht von aus. Die Kinder müssen funktionieren in der Schule und oft merken wir erst bei extremem oder auffälligem Verhalten, dass die Gefühlslage bei dem ein oder anderen nicht gerade rosig ist.

Um diesem Thema etwas (!) gerechter zu werden, ziehen bei mir in die Klasse bald die Fische ein. Also, keine echten natürlich! Diese:
IMG_0888.JPG
Die meisten von euch werden sofort erkennen, dass ich mich bei Mies van Houts Buch „Heute bin ich“ bedient habe. Das wird auch mein Aufhänger sein: Bilder betrachten, Gefühle erkennen und beschreiben, benennen. Die vier ausgewählten Fische kommen an die Pinwand für „Klassenkram“ und daneben eine leere laminierte Seite, auf der mit Klebeknete die Fotos der Kinder (ebenfalls laminiert) befestigt sind. Jeder kann dann morgens seine Laune signalisieren, indem er sein Foto zum jeweiligen Fisch hängt. Ziel ist es, dass sowohl wir Lehrer als auch die Kinder wissen, wem sie heute vielleicht besser aus dem Weg gehen sollte (wütend), mit wem man mal sprechen sollte (traurig), oder ob wir mal ein Wachmacherspiel brauchen.

Mal sehen, wie das angenommen wird… Wenn es was zu evaluieren gibt, schreibe ich es euch.

*Fast vergessen: Die Idee ist nicht allein auf meinem Mist gewachsen – das muss ich unbedingt hier noch erwähnen! Im Gespräch mit einer Teampartnerin darüber, wie wir die Gefühle visualisieren können, hatte sie die Idee mit dem Buch, das ja definitiv zu meinen Lieblingswerken gehört (ich hatte dazu ja auch schon mal was bzgl. Kunst geschrieben…).*

Beste Sonntagsgrüße;
Katha

Advertisements

6 Gedanken zu „Wie geht’s dir?

    1. Das ist ja toll. Genau das Buch habe ich mir auch in der letzten Woche bestellt, um den Morgenkreis damit zu erweitern. Ich bin schon gespannt, wie das bei meiner Klasse ankommt.

      Gefällt mir

  1. Hallihallo! 🙂
    Bei uns ist die Gefühlsrunde in jeden Morgenkreis inkludiert. So überlegen die Kinder an jedem Tag, wie es ihnen geht, Klammern reihum ihre Namens-Wäscheklammer an das entsprechende Bild und erzählen: „Mir geht es heute gut, weil“ oder „Ich bin müde/traurig/wütend usw, weil“. Dies beginnt schon in der Eingangsklasse und wird in allen Klassen bis Klasse 4 an jedem Morgen so durchgeführt!
    Das ist interessanten wichtig für die Kinder und für uns!
    Kann ich nur empfehlen! 🙂
    Liebe Grüße!
    Kerstin

    Gefällt mir

    1. Schön, wenn man so ein regelmäßiges Ritual hat. Ich muss gestehen, dass Morgenkreise nicht so meins sind und vor allem an Tagen mit nur einer STunde, die meist dann auch noch spät liegt, nicht so gut reinpassen. Aber ich nehme mir die Idee auf jeden Fall nochmal mit und probiere sie aus, denke ich!
      Katha

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s