Künstlerisch wertvolle (?) Medienerziehung

Zur Zeit hae ich die glückliche Gelegenheit, die Drittklässler nach Abschluss des Text-Kurses noch mit einigen Medienstunden beglücken zu dürfen. Die nutze ich jetzt für Mausübungen mit Sinn: Das gute alste Programm „Paint“ muss ran.

In zwei Schulstunden pro Gruppe lernen die Kinder die wichtigsten Werkzeuge von paint kennen (Formen, Farben, Füllungen) und zeichnen so nach Anleitung Schritt für Schritt ein Bild von Haus mit Garten. Es gibt bestimmt anspruchsvollere Aufgaben, aber da die meisten ihre ersten Schritte mit Paint machen, reicht das wirklich völlig aus.

Im Bereich Medien stehen dabei das Öffnen des Programms, das Speichern (& Benennen) und Öffnen des Bildes auf dem Plan. Einige waren echt erstaunt, dass das genauso funktioniert wie im Schreibprogramm…

Hier mal kleine Eindrücke – und ich bin sicher, dass ich auch im regulären Kunstunterricht wieder mit den Kindern in Paint arbeiten werde!

Ka

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s