Eisenhower und ich

Ich glaube, ich werde alt…

So langsam komme ich mit meinen alten Gewohnheiten bzgl. to-do-Listen nicht mehr so richtig zurande. Mich nervt es, wenn zusätzlich zum bewährten Buch, in dem alles durchgestrichen wird, noch diverse Klebezettel und Notizen kommen, die schnell den Schreibtisch füllen und chaotisch aussehen lassen. Außerdem sammeln sich in besagtem Büchlein Aufgaben verschiedenster Dringlichkeit und Wichtigkeit gleichwertig nebeneinander, was das Abarbeiten der Seiten nicht gerade erleichtert.

Heute prokrastiniere ich ein bisschen das Diktat der kleinen Monster und unterhalte mich ein wenig mit Mr. Eisenhower. Die nach ihm benannte Matrix (auch unter dem Eisenhower-Prinzip bekannt) unterteilt Aufgaben in vier Grade:
wichtig und dringend – kurzfristig erledigen!
wichtig und nicht dringend – bald erledigen!
nicht wichtig, aber dringend – delegieren oder eben doch bald wegschaffen!
nicht wichtig und nicht dringend – das Original sagt: „Papierkorb!“, ich sage: „demnächst mal, wenn Zeit ist!“

IMG_2590.JPG

Für mich beginnt heute ein Probelauf mit meinem neuen Freund, den ich mir in 4xA4 bunt ins Büro gehängt habe. Mal sehen, ob es mich weiterbringt und ich meine verschiedenen Aufgaben so etwsa besser im Blick behalte. Vorerst kommen sowohl dienstliche als auch private Aufgaben da drauf, auch das muss ich dann mal evaluieren.

Beste Grüße,
Katha

Advertisements

Neu-Ordnung im Englisch-Regal

In der Zwei-Frau-Fachkonferenz Englisch haben wir für dieses Schuljahr eine Überarbeitung unseres Themenkanons bzw. der Reihenfolgen zur Erprobung festgelegt. Das hieß für mein Materialregal Englisch, dass die alten Ordnerstrukturen umsortiert werden musste, damit im Ordner der dritten Klasse auch wirklich wieder alle Themen der dritten Klasse zu finden sind. Bislang lief das System so:
1. alles Abgeheftete zum anstehenden Thema aus dem Ordner holen
2. in einer Eckspannmappe in die Schule mitnehmen
3. bis zum Themenende die Mappe in meiner Englischtasche mit mir herumtragen
4. die Sachen am Ende in den Ordner zurückheften (wenn die Diziplin reicht…).

Nun habe ich mich im Rahmen meiner in den Sommerferien stattgefunden habenden (???) Räumaktion entschieden, die Jahrgangsordner komplett aufzugeben und durch Eckspannmappen zu ersetzen. Der Geiz hat das Projekt noch etwas blockiert, aber als der Discounter meines Vertrauens nach der Inventur die Mappen zum knapp halben Preis (3 Stck. 1€) anbot, war die Entscheidung klar:
img_0718
In meinem Regal stehen nun je 10 Mappen in vier Farben für die vier Jahrgänge. In jeder Mappe befinden sich alle KV mit Übungen, Bildkarten, Liedern etc. zum Thema. Schritt 1. und 4. von oben erledigen sich so und ich muss beim Themenwechsel auch nur noch eben die Mappen wechseln. Umheften entfällt. Die Mappen sind, wie es sich gehört, natürlich vorn beschriftet (schlicht mit einem Aufkleber) und stehen im Regal in der zeitlichen Abfolge unserer Planung. Ich bin gespannt, wie sich das bewährt.

img_0714

Bevor Ihr fragt: Die Bildkarten, Spiele und alles nicht-A4-große Material habe ich nicht zuhause. Ich bin fest an meiner Schule und will da eigentlich vorerst nicht weg, deshalb liegt alles dort in unseren Themenkisten griffbereit zum Einsatz. Das Material der Kollegin und alles Schuleigene natürlich ebenso! (Danke, Marion!)

Beste organisatorische Grüße,
Katha