All about my pet *Steckbriefe verfassen*

IMG_2286

This is a dog.
A dog lives in the house and in the garden.
A dog eats dog food. He drinks water.

So ähnlich können einfache Steckbriefe über Haustiere aussehen.

Zum Ende der (hier im Blog schon mehrfach erwähnten) Einheit „pets“ bekamen die Kinder zwei Steckbriefe als Beispiel, die gleich gestrickt waren. Die veränderbaren Wörter habe ich fett hervorgehoben. [AB Tiersteckbriefe lesen] Zusammen lesen, besprechen, teils übersetzen, die Verben visualisieren und Hilfsmittel in Form eines Posters und von gebastelten Themenlexika zu pets bereitstellen – dann ging es an das Folge-AB, auf dem selbst ein Lückentext-Steckbrief gefüllt werden muss.[AB Tiersteckbrief schreiben]
Ich hatte erst damit geliebäugelt, frei schreiben zu lassen – gut, dass ich mich umentschieden habe. Der Anspruch war hoch genug und für wenige schon zu hoch…

Im Hinblick auf die Zeugnisse war diese Übung für mich aber noch einmal sher hilfreich für die Beurteilung der Schreib- und Lesekompetenz. Einige Noten haben sich dadurch geklärt!

Ka

 

 

What can you do with a dog?

Nachdem die Drittklässler das Wortmaterial zum Thema „pets“ ausführlich mündlich und schriftlich geübt hatten, ging es nun an den Themenbereich „What I can do with pets“ – also endlich mal wieder Verben lernen (kommt ja doch oft zu kurz)!

Mit dem Material aus der Zeitschrift „Grundschule Englisch“ ging es nach der Wortschatzeinführung mit einer nonverbalen Sortierübung los: DIe Kinder hatten sieben Mal alle Tiere als Kärtchen zur Verfügung und im Klassenraum lagen sieben Blätter mit den activities (s.u.). EIGENTLICH sollten die Kinder jedes Tier NUR dorthin legen, wo es auch wirklich hinpasst. Aber meine Schätzchen sind irgendwie der Meinung gewesen, man könne auch Fische streicheln und Spinnen umarmen…
Ich bin mir sicher, dass der AA sogar (wie ich es meist tue), von einem willigen und verständigen Kind ins Deutsche übersetzt wurde. ABer im Zweifelsfall nehme ich die Schuld auf mich…

Im Anschluss habe ich dann doch lieber noch die Tabelle aus der gleichen Zeitschrift eingesetzt, in der die Kinder ankreuzen müssen, was man mit welchem Tier tun kann. Dieses Mal waren wir dann übereinstimmend der Meinung, dass nur „feed“ und „talk to“ und „watch“ bei allen Tieren gefahrlos (für Mensch und/oder Tier) möglich sind und man zum Beispiel mit einem Hamster nicht spazieren geht…

God bless the pets! And protect them!!! 🙂

Ka

I go to the pet shop

Ich bleibe mal englisch dieser Tage…

Zur Wortschatzfestigung zum Thema pets kann man neben den Klassikern wie chorischem Sprechen, mitklatschen oder „Kim’s game“ schön spielen: Wie im Klassiker „ich packe meinen Koffer“ haben wir uns in den Kreis gesetzt und Tiere gesammelt. „I go to the pet shop and buy a…“ ging es los und jedes Kind nannte die davor gekauften plus ein eigenes. Ca die halbe Klasse haben wir so gut geschafft, dann hab ich eine neue Runde gestartet, damit die dann folgenden nicht so sprachreichen Kinder nicht allzu blöd darstanden… (!Nächstes Mal einen besseren Startpunkt aussuchen!). Zur Unterstützung wanderte von Kind zu Kind eine A5 große Karte mit dem Satz, den es zu sprechen galt.

Die vorher drangewesenen Kinder durften bei Bedarf ihre Tiere durch Bewegungen oder Laute wieder ins Gedächtnis rufen.

Fazit: Es kam super an – hätte ich die Kinder gelassen, hätten wir mindestens 2×24 Kinder durchgespielt. Zeit reichte aber leider nicht…

Ka